Jan-Christoph
Oetjen

Jan-Christoph Oetjen

Die neue Ernsthaftigkeit.

Über mich


Als echter Sottrumer bin ich seit meiner Jugend mit Herzblut politisch aktiv. Seit 2003 bin ich Mitglied des Niedersächsischen Landtages.

Kurzlebenslauf

Geboren wurde ich 1978 in Rotenburg und wuchs auf dem landwirtschaftlichen Betrieb meiner Eltern in Sottrum auf. Während meiner Studienzeit wurde ich im Jahr 2003 erstmals in den Niedersächsischen Landtag gewählt. Seit der aktuellen Wahlperiode bin ich Mitglied im Ausschuss für Inneres und Sport und innenpolitischer Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.Ich bin verheiratet und habe eine kleine Tochter. In meiner Freizeit koche und lese ich gern.

Portraitphoto

Dafür setze ich mich ein


Ein starker Rechtsstaat, zukunftsfähige Digitalpolitik, weltbeste Bildung und eine top Infrastruktur. Das sind die Kernthemen der FDP Niedersachsen.

Rechtsstaat

Jedes Gesetz braucht einen, der es durchsetzt. Als Freie Demokraten fordern wir deshalb zusätzliche Stellen für Polizisten und 10 Prozent mehr Staatsanwälte und Richter. Wir sorgen für eine moderne Ausstattung für Polizei und Justiz und die Zusammenlegung aller Verfassungsschutzbehörden zu vier bis sechs länderübergreifenden Behörden

Digitalisierung

Schnelles Internet halten viele noch immer für verzichtbar. Das Gegenteil ist richtig: Wir brauchen dringend ein flächendeckenden Breitbandausbau! Statt auf veraltete Kupferkabel setzen wir in den nächsten fünf Jahren auf den Ausbau von Highspeed-Glasfaserverbindungen bis zur Haustür. Bis 2020 soll mobiles Internet überall als LTE/4G verfügbar sein. In allen Landeseinrichtungen und in Zügen, Stadtbahnen und Bussen wollen wir Hotspots einrichten.

Bildung

Auch die Politik muss sich in der Schule anstrengen. Doch die rot-grüne Bilanz ist mit fehlenden Lehrkräften und einem wöchentlichem Ausfall von 100.000 Schulstunden mangelhaft. Unser Ziel ist die weltbeste Bildung für jedes Kind in Niedersachsen – von einem vollständig beitragsfreien Kindergarten über eine echte Wahlmöglichkeit für Eltern inklusiv zu beschulender Kinder bis hin zu ausreichend Personal für fachgerechten Unterricht.

Infrastruktur

Insbesondere unsere Elbe-Weser-Region braucht endlich mehr Power für eine vernünftige Infrastruktur. Wir setzen uns ein für die Fertigstellung der A26, für den zügigen Bau der Küstenautobahn A20 und wir wollen das Gebiet des HVV bis in den Landkreis Rotenburg erweitern.

Engagieren Sie sich!

Unsere Demokratie lebt vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger - von Ihnen! Gerade in Zeiten weltweiter Krisenherde, Demokratieverdruss und Rechtsruck ist es wichtiger denn je, dass sich mehr Menschen aktiv einbringen. Die Freien Demokraten bieten dazu zahlreiche Möglichkeiten - für jedes Zeitbudget.

Jetzt engagieren!

Neuigkeiten


Dieser Bereich wird derzeit bearbeitet.

Heute gibt es wieder einen Einblick in den Ausschuss für Inneres und Sport im Niedersächsischen Landtag. Wir behandeln heute unter anderem einen Antrag unserer Fraktion zur besseren Förderung und Anerkennung von Fanprojekten. Sie leisten einen enormen Beitrag für das gesellschaftliche Zusammenleben und die Gewaltprävention, welcher leider zu oft verkannt wird. So bietet zum Beispiel das Fanprojekt Hannover zahlreiche Bildungs- und Kulturangebote an, initiiert aber gleichzeitig auch Projekte gegen Rassismus, Homophobie oder Sexismus. Dies ist aber nur ein kleiner Ausschnitt der Arbeit. Sie leisten durchaus mehr. Und das gilt nicht nur für das Fanprojekt in Hannover, sondern auch in Wolfsburg, Osnabrück, Oldenburg oder Meppen. Derzeit fördert das Land Niedersachsen solche wichtigen Einrichtungen mit dem Mindestsatz von 30.000€. Wir aber finden, dass ein höherer Betrag angebracht wäre. Wie die Finanzierung konkret aussehen soll, haben wir in unserem Antrag beschrieben. Gern können sich Interessierte den Antrag durchlesen. Den Link dazu gibt es im ersten Kommentar.

Den gewerblichen Flohmärkten in Niedersachsen droht das Aus. Hintergrund ist eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg, das zuletzt eine Genehmigung für einen solchen Flohmarkt abgelehnt hatte. Nach dem OVG-Urteil wurden plötzlich zahlreiche gewerbliche Floh- und Trödelmärkte, die teilweise seit Jahrzehnten an den immer gleichen Orten im Land regelmäßig stattfanden, für die neue Saison 2018 nicht mehr genehmigt. Im Jahr 2017 gab es rund 5.000 Flohmärkte in Niedersachsen an Sonntagen. „Durch das Gerichtsurteil wird deutlich, dass wir zu einer Neuerung im Feiertagsgesetz kommen müssen“, erklärte der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Jan-Christoph Oetjen. Er ist sich sicher: „Wenn wir jetzt nicht handeln, wird es diese Art von Flohmärkten nicht mehr geben.“ Mit einer Änderung des Feiertagsgesetzes will die FDP nun dafür sorgen, dass es nicht so weit kommt. „Es geht hier oft um Veranstaltungen, die von Familien für Ausflüge genutzt werden.“ Oetjen verwies darauf, dass eine Petition zum Erhalt bereits 40.000 Unterschriften erhalten habe. „Das zeigt, wie beliebt diese Veranstaltungen sind.“ Bedenken wegen des Arbeitnehmerschutzes an Sonntagen bestehen laut Oetjen nicht, da dies oft Einzelunternehmer oder Privatpersonen die Anmelder sind.

Mein politischer Werdegang


Seit vielen Jahren bin ich politisch aktiv: Hier möchte ich Ihnen einen Überblick meines Engagements geben.

  • 1996

    Beginn des kommunalpolitischen Engagements

  • 2003

    Erstmalige Wahl in den Niedersächsischen Landtag

  • 2008

    Wiederwahl in den Niedersächsischen Landtag

  • 2009

    Innenpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion

  • 2013

    Wiederwahl in den Niedersächsischen Landtag

  • 2014

    Vorsitz des Arbeitskreis Innenpolitik der FDP-Fraktionsvorsitzendenkonferenz und innenpolitischer Koordinator der FDP-Landtagsfraktionen

  • 2017

    Erneute Kandidatur für den Niedersächsischen Landtag

In Kontakt bleiben


Schreiben Sie mir!

Anschrift

Everinghauserstr. 127
27367 Sottrum
Deutschland

jan-christoph.oetjen@lt.niedersachsen.de